Beruf

Ausbildung und berufliche Laufbahn

Nach dem Abitur am Heinrich-Hertz-Gymnasium in Bad Godesberg habe ich bis zum Vordiplom Chemie  in Bonn studiert und dann nach Gießen in das Studium der Biologie gewechselt, dort am Tumorgenetischen Institut das Diplom und auch zum Thema Tumorgenetik und Tumorbiologie zum Dr. rer.nat (PhD) promoviert.  Einen Teil meiner Doktorarbeit habe ich in Großbritannien am Courtauld Institute Middlesex Hospital, London und am Marie-Curie-Cancer Research Center in Limpsfield Chart, Essex durchgeführt.

In meiner Profession als Tumorbiologe arbeite  nun seit über 30 Jahren in und für die pharmazeutische und biotechnologische Industrie.

Nach der Promotion 1987 war ich in der präklinischen Zytostatikaforschung,  weiter als Fachreferent im Internationalen Marketing Onkologie/Hämatologie, als Fachtrainer für Onkologie, Key Account Manager und zuletzt als Medical Science Liaison Manager im Pharma-Sektor tätig.   Ich habe zum Thema Onkologie und personalisierte Medizin in verschiedenen biotechnologischen und pharmazeutischen Firmen gearbeitet, vor allem im deutschsprachigen Raum. Bis Ende Juli 2019 war ich als Medical Science Liaison Manager für für ein onkologisches Diagnostikum in Deutschland  zuständig. Schon 2008 habe ich  die Beratungsfirma TG pharma & medical Consulting (TG Consulting) ins Leben gerufen, die kommunikationsunterstützende Konzepte für Akteure im Gesundheitswesen, wie Training des Außendienstes, Beratung und Unterstützung im Aufbau von Netzen zu Meinungsbildern, Launch-Vorbereitung vornehmlich in der Onkologie als Interim-Management anbietet. Seit Ende 2019 habe ich die Beratungsfirma breiter aufgestellt, nun als GronauCONSULT,

 

Ich bin  in mehreren Gesellschaften engagiert, wie der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) und in der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP), und seit Anfang 2020 auch in der Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO)

In der DKG habe ich  bis zum Frühjahr 2020  als Co-Sprecher die  Arbeitsgruppe Prävention innerhalb der Arbeitsgemeinschaft Prävention und Integratives Onkologie (PRIO) geleitet. Aufgrund  meines Engagements in der damals gerade neugegründeten PRIO  hatte ich schon 2007 das Beratungsinstitut für Komplementäre Onkologie (IKO) ins Leben gerufen, das Betroffene, ihre Angehörigen, aber auch professionell Tätige im Gesundheitswesen berät und Informationen bereitstellt, die neben der klassischen Medizin im Rahmen der Integrativen, Komplementären, aber auch Alternativen Medizin für die Gesundung im Sinne einer Salutogenese eine Rolle spielen könnten oder nicht. Seit 2018 bin ich in diesem Kontext auch aktives Mitglied der European Society of Integrativ Oncology (ESIO.

Bis Mitte 2019 war ich in der DGP Sprecher der Arbeitsgruppe „Komplementäre und alternative Ansätze in der Palliativmedizin“, die ich 2016 mit Jutta Hübner gegründet habe und bis 2019 geleitet habe.(CAM-PallMed)  Seit 2017 bin ich aktives Mitglied in der AG Ethik.

Nach meinem Ausscheiden aus dem Angestelltenverhältnis habe ich auch vermehrt im Rahmen meines Instituts GronauCONSULT Coaching-Aufgaben für Krebspatienten übernommen, wo ich sie bei Ihrem Weg durch alle Phasen der Therapie begleite und versuche, sie zur Übernahme der Verantwortung für Ihre Erkrankung zu bewegen.

 

 

 

.

 

.