Dr. Thomas Gronau > persönliche Beratung > Projekte (Stand Dezember 2020)

Projekte (Stand Dezember 2020)

Musik:

a) Zusammen mit meinem langjährigen Freund und bildenden Künstler Dierk Osterloh haben wir in de Westerwalddörfchen einen Kulturverein gegründet und sind dabei, eine Kunst und Musik-Szene für den Westerwald aufzubauen.. Dierk ist vor einiger Zeit nach Ziegenhain gezogen, um sein Atelier zu vergrößern mit den Möglichkeiten auch Kulturveranstaltungen von Vernissagen bis hin zu Konzerten dort anbieten zu können und somit als Zentrum für Kunst&Musik zu erschaffen. Zurzeit sind wir dabei, einen YouTube-Kanal zu gründen indem wir beide überWerke nicht nur von Dierk selbst besprechen und ventilieren.

b) In diesem Rahmen, aber im Rahmen der Landesmusikakademie RLP sowie dem Café Auszeit der Marktkirchengemeinde sind mehrere Veranstaltungen geplant zum Thema TANGO und Astor Piazzolla, dessen !00. Jahrestag ich gerne ins Gedächtnis bringen will..

c) Seit bin 2019 bin ich dabei, Rudolf Leberl ( 1884-1952, böhmischer  Interpret und Komponis) der  über 1400 Werke komponiert hat, die leider mehr oder weniger in Vergessenheit geraten sind, Durch die Unterstützung von Dr. Fabian Hinsche, Gitarrist und Leberl-Experte, ist es Anfang 2020 uns gelungen , alle mehrstimmige Gitarrenwerke sowie Stücke mit Gitarrenbeteileiligung zu veröffentlichen. Wir sind im Augenblick dabei, nun das Werk von Leberl wieder publik zu machen, inzwischen auch durch Kooperation mit der Victorian Guitar Society in British Columbia (Kanada) in Person ihres Leiters Alex Dunn, ein Kenner und Verehrer der Böhmischen Spätromantik. Zurzeit sind die in diesem Zsammenhang vielfältigen Projekte aufgrund der CORONA-Situation auf Eis, liegen aber in der Schublade und werden bei Öffnung der Kultur sofort reaktiviert.

Krebs:

a) Durch meine Mitglied bei der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO), die durch die Unterstützung von dem Onkologen Dr. Jochen Heymans erwerben konnte, habe ich auch als Nichtmediziner nun die Möglichkeit, mich dort im AK Integrative Onkologie einzubringen, was ich nun auch vermehrt 2021 vorhabe.

b) Seit einem viertel Jahr unterstütze ich das zurZeit  durch die CORONA-Maßnahmen stark behinderte Bedürfnis des Austausches in Krebs-Selbsthilfe-Gruppen, wie die Frauenselbsthilfe Krebs e.V. hier in RRP , aus während der  CORONA-Krise, durch die Möglichkeit von ZOOM, wieder untereinander in den heilenden Austausch zu kommen,.

c) Weiterhin berate ich hilfesuchende Betroffene in Krebsangelegenheiten und begleite zurzeit 4 Frauen und einen Mann bei Ihrem Weg durch ihre Erkrankung.

 

Ethik:

a) Seit einem viertel Jahr bin ich aktiv assoziiert am Deutschen Ethik-Rat, und versuche dort meinen Input Inn den Diskussion-Webinars zu geben.

b) Nach dem Eklat zwischen dem Vorstand und dem AK Ethik der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin mit der Infragestellung der beratenden Funktion des AK seitens des Vorstandes, versuchen wir , die engagierten Mitglieder des AKs nun die Wogen zu glätten und wieder in die konstruktive Arbeit zu kommen, worauf ich zurzeit sehr viel Kraft aufwende , auch durch viele Telefonate mit kritischen, aber offenen  Mitstreitern ,

Politik/Klima

a) seit mehreren Wochen unterstütze ich beratend die Belange und Philosophie der Klimaliste RLP e.V., die vorhaben, in den Landtag zu kommen.

b) Ich habe Anfang Dezember 2020 mal einen Antrag auf Mitgliedschaft in der Partei Bündnis 90/ DIE GRÜNEN gestellt, auch um den Klima-Bedanken  in der Partei noch fokussierter zu unterstützen, wie es nun auch (möglicherweise durch das bundesweite Auftreten der KLIMALISTE) in dem neuen Grundsatzprogramm der Partei schon teilweise geschehen ist. Ich hatte gehofft, dass es dann mittelfristig  eine  Öffnung der Grünen und der Klimaliste RLP zu einer Fusion kommen könnte, wobei die Klimaliste den ureigensten Gedanken der ehemaligen grünen Fundis durch ihr  Radikalität der Klimaliste als warnendes Korrelativ intern übernehmen könnte.

Mein Antrag auf Mitgliedschaft wurde Ende Dezember 2020  ohne Begrünung abgelehnt von der Regionalgruppe, in RLP so dass ich meine Visionen da vorerst begraben werden müssen. Ob das ursächlich mit meiner beratenden Funktion in der Wählergemeinschaft „Klimaliste RLP“ zusmmenhing, lies sich auch nach Nachfrage leider nicht in Erfahrung bringen.

Die ..for Futur“- Bewegung unterstüzte ich seit Christian Lindner, den ich früher sehr schätze, seine sehr überhebliche Aussage zu der sich bildende Bewegungen um Greta Thunberg (Fridays for Future), dass die doch das bitte den Experten überlassen sollen, worauf sich in kürzester Zeit mehrere tausend Wissenschaftler  und  Experten zu „Scientists for Future“(S4F) zusammengetan haben, was ich dann auch seitdem aktiv unterstütze. Ab 2020  habe ich mich dann und über KLUG, die „Health for Future“ Bewegung in meiner Gegend tatkräftig unterstützt,  Inzwischen haben sich ja fast alle Berufsgruppen und die „…..for Future-Bewegung eingegliedert..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

bereite ich für 2021, zum 100. Jahrestag von Astor Pianola